Fol. 103: Brief von Dr. Bruno Güterbock an das Archäologische Institut Heidelberg

Brief von Dr. Bruno Güterbock über Schenkungen aus Abusir an das Archäologische Institut in Heidelberg – Berlin, 12. Dezember 1909 [?]

1 Blatt A4, S. 1 und 2 beschrieben. Tinte blau. Auf S. 1 oben links „3“ mit Bleistift sowie in schwarz gedrucktem Briefkopf der Deutschen Orient-Gesellschaft:

[mittig] DEUTSCHE ORIENT-GESELLSCHAFT.
EINGETRAGENER VEREIN
Protektor: Se[ine] Majestät der Kaiser und König.
[links] Der Schriftführer
Dr. phil. Bruno Güterbock
[rechts] BERLIN W. 10, 12. Dezember 1909 [?] [Datum geschrieben]
33 Victoriastr.

Wohl dazugehörig: gedruckter Auszug aus den Satzungen der Deutschen Orientgesellschaft (Fol. 102, hier nicht transkribiert).

[Seite 1]
Sehr geehrter Herr!
Der Vorstand der Deutschen Orient-
Gesellschaft hat beschlossen, die nach Deutschland
gekommenen Fundgegenstände aus den Ausgra-
bungen, die im letzten Winter von der Gesellschaft
in Abusir bei Kairo betrieben worden sind, in eine
Reihe von staatlichen und städtischen Sammlungen in 
deutschen Reiche zu überweisen, und zwar ohne anderes
Entgelt, als einen Beitrag zu den Kosten des Trans-
portes vom Fundort hierher.
In der Voraussetzung, daß auch in Ihrer Stadt
Interesse für diese Altertümer vorhanden sein dürfen
und in der Hoffnung, dadurch noch mehr Freunde unserer
Ausgrabungen daselbst zu gewinnen, ist das von Ihnen ge-
leitete Archäologische Institut in Heidelberg für eine
solche

[Seite 2]
solche Zuwendung seitens des Vorstandes in Aussicht
genommen worden.
Der Vorstand beehrt sich daher, sich an Sie mit der
ergebensten Bitte zu wenden, den ergebenst Unterzeich-
neten baldgefälligst wissen lassen zu wollen
ob das genannte Institut bereit ist, die in der Anlage
aufgeführten Gegenstände von kunsthistorischem resp[ektiv]
kulturgeschichtlichem Werte anzunehmen, das hierauf
entfallende Entgelt an den Transportkosten würde
sich auf M[ark] 50. belaufen.
Einer baldgefälligen Rückäußerung sehe ich
gern entgegen und bitte ergebenst, mich auch be-
nachrichtigen zu wollen, an welche genaue Adresse
und auf welchem Wege die Überführung der
Gegenstände eventuell gewünscht wird.
Mit vorzüglicher Hochachtung
Der Vorstand
der DEUTSCHEN ORIENT-GESELLSCHAFT
Bruno Güterbock
Schriftführer.

Transkription angefertigt von Marlis Schmohl

Hochauflösender Scan der Universitätsbibliothek Heidelberg


Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search