Fol. 43–44: Brief zur Übergabe von lokrischen Reliefs nach Heidelberg – ohne Datum und Absender

Mehrseitiger Brief aus Neapel zur Übergabe von sieben Reliefstücken von Lokri nach Heidelberg – Neapel
2 Blätter, beidseitig beschrieben. Tinte, schwarz. Alle Seiten sind am Rand gelocht. Auf S. 1 rechts oben mit Bleistift „zu Lokrireliefs Hdbg.“.

[Seite 1]

Neapel. Mus[eo] [?] Naz[ionale] [?]
7 Reliefstücke aus Lokri, gemeinsame
Nummer 5447 (früher 4927).
1) Alte N[umme]r 77. Auf Sessel mit χηνίζχος- [?].
Lehne sitzen n[ach] r[echts] ein bärtiger Gott (hinten),
mit Kranz, über dem Chiton Mantel (von der
l[inken] Schulter schräg über der Brust) und Göttin
(Chiton mit Halssaum, fein gefältelt, und
[-] auch über dem Hinterkopf gezogener Mantel),
in der L[inken] ein Büschel Aehren mit
Halmen dazwischen, unten zusammengebunden
und mit der Hand von unten gehalten;
in der R[echten] einen Hahn (der L. höher, der R.
tiefer). Vor den Aehren am Br[—]rand
werden noch von oben gesehen [?] Blumen
sichtbar. Ein etwa 0,02 breiter glatter
durch einen leicht erhabenen Saum
vom Feld getrennter Rand fasst das
Bild ein. Oben, grade über den Kornähren,

[Seite 2]

ein Loch zum Aufhängen der Platte.
Der Reliefgrund war rot. Ohrring der
Göttin: Ring mit Punkt in der Mitte
Flachrelief, um 470.
2) Alte N[umme]r 70 Oberteil eines nach r[echts] sitzenden Mädchens [?]
mit Haube. Der Grund schneidet
glatt ab ohne Rand. Stil usw. wie vor. her. [vorher]
Alte N[umme]r 82. [mit Bogen hinter die 3 eingefügt]
3) Kopf und zwei Hände einer Frau
nach l[inks] Scheibenohrring. Diadem glatt,
den Kopf angeschmiegt. Auf der L[inken], mit
der ausgestreckten Fingerspitzen gehalten,
ein rundes Gefäss (Olpe-form), in der R[echten]
einen Stab. Stil usw. wie vorher
4) Alte N[umme]r 81. Jüngling (Hermes?) nach l[inks]
Chiton. Hinten niederfallende Chlamys, die
über der Brust geknotet ist. Hut mit
hinten breiter Krämpe [heute: Krempe] und vorne auf
ihm flügelartiges Ornament, r[echter] Arm wagrecht [sic],

[Seite 3]

l[inks] abwärts vorgewandt [?]. Es fehlen der
Unterkörper, r[echter] Arm von über dem Ell-
Bogen, l[inker] Unterarm halb. Das Nackte [?] ist
tiefrot, die Haare gelblich, Hutrand dunkel.
Stil u[nd] s[o] w[eiter] wie vorher
5) Alte N[umme]r 73. Mädchenraub. Der bärtige
Räuber in Chlamys eilt von l[inks] heran
(„Krobylos“ [?] und Spitzbart). Er fasst das davon-
strebende bekleidete Mädchen so an, dass seine
L[inke] hinten herum unter ihrem l[inken] Arm auf
ihrer l[inken] Brust sichtbar wird, während
seine R[echte] (Hand fehlt) von vorn die Hüfte
umfasst. Sie blickt ihn an. Ihre R[echte]
(ganz ausgestreckt) ist um Hilfe flehend
hinter seiner l[inken] Schulter emporgestreckt.
Rand wie 1. Stil ebenso.
Alte N[umme]r 72
6) Zwei thronende Gestalten wie l[inks]. Nur
die Oberkörper (ohne Hände) erhalten. Scheint
von glatter Form, wie l[inks]

[Seite 4]

7) Alte N[umme]r 83. Rest eines Viergespanns
n[ach] l[inks] erhalten sind das Pferd
(ohne Vorder-
bein, Hals und Kopf), Wagenstahl, oberer
Teil des Rades, r[echte] Hand des Wagenlenkers,
gleich [?] des Wagenlenkergewandes und r[echts]
nacktes Bein des aufsteigenden Kriegers.
Die Hinterbeine des hinteren Pferds
sind braunrot (also waren die vorderen
wohl weiss).
Ähnlich ist 5288 (4740). Unter einem
umgestürzt liegendem Korb m[it] l[inks] dahinterliegend
Zweigespann von Flügelpferden (es fehlen
grosser Teil der Flügel, der Köpfe und Alles
vom Wagen).
Unten flach erhobener Rand, l[inks] glatt
abgeschnitten. Relieferhebung wie die vorigen.
Der Eindruck etwas jünger und schlechter.

Transkription angefertigt von Eckhart Kamm

Hochauflösender Scan der Universitätsbibliothek Heidelberg



Diesen Blogbeitrag zitieren
victoriaroeh (2022, 8. April). Fol. 43–44: Brief zur Übergabe von lokrischen Reliefs nach Heidelberg – ohne Datum und Absender. Objekt & Provenienz. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/sm3e

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search