Fol. 41–42: Auflistung einiger von Robert Zahn für das Archäologische Institut Heidelberg angekaufter Objekte

Katalogartige Liste mit beigefügter Kostenaufstellung einiger von Robert Zahn in Florenz und Rom angekaufter Objekte – Athen, 04.05.1899

2 Blätter A4. S. 1–3 beschrieben. Tinte, schwarz. S. 1 ist am unteren Rand eingerissen, S. 2 an der unteren Hälfte mit Klebefolie stabilisiert. 
Auf S. 1 und S. 2 eine römische Zahl „IV“ in blauem Farbstift oben mittig auf der Seite vermerkt; auf S. 1 oben rechts die Zahl „11“ und auf S. 3 oben rechts die Zahl „12“ in rotem Farbstift. Auf S. 2 wurden nach Ende der nummerierten Aufzählungspunkte die Absätze 1, 3, 4, 5 und 6 mit einem Kreuz in Bleistift und die Absätze 3, 5 und 6 mit einem Haken in Bleistift markiert. 

[Seite 1]

Verzeichnis der in Florenz und Rom für das  
archäologische Institut in Heidelberg erworbenen Alter- 
tümer. 

1 a–c. Zwei Villanovaurnen nebst einer als Deckel 
dienenden zugehörigen Schale, aus Corneto. 
gek[auft] in Rom. 

2). Kleines Töpfchen der Art wie Mon[umenti] antichi dei Lincei 
IV S[eite] 233. 234. Aus Falerii. gek[auft] in Rom. 

3).Buccheroamphora mit Reliefstreifen. in Rom gekauft. 

4). Grosse Buccheroamphora aus Chiusi., in Florenz gek[auft]. 

5). Kleines älteres Buccherogefäss, in Rom gekauft. 

76). S[chwarz]f[igurige] Hydria der von Dümmler, Röm[ische] Mitth[eilungen] III S[eite] 174 behandelten 
Gattung, den Cäretaner Hydrien in der Zeichnung ungemein 
nahestehend. in Rom gekauft. 

7). Kanne mit 2 Flügelpferden derselben Gattung, wie 6., 
doch technisch und in der Zeichnung geringer, aus Chiusi. 
in Florenz gekauft. 

8). Kanne der Gattung, wie Böhlau, aus jonischen u[nd] 
italischen Nekropolen S[eite] 99. in Rom gekauft. 

9). S[chwarz]f[igurige] Amphora mit ausgespartem Bildfeld u[nd] grossem Kopf am 
Hals. Mehrere der Art in München, einige auch im Museo 
Gregoriano. Ich glaube nicht, dass die Gattung attisch ist, 
vielleicht ist sie auch auf einer Insel zu suchen. 
In Rom gekauft. 

10.). Teile einer s[chwarz]f[igurigen] Amphora mit Darstellung des Herakles gegen 
Geryoneus. Feiner Stil, des Amasis oder Exekias. 
In Rom gekauft. 

11.). Attische s[chwarz]f[igurige] Amphora mit der Darstellung der Flucht 
des Äneas. aus Cervetri. in Rom gekauft. 

[Seite 2

12). Rotf[iguriger] Skyphos der Art wie die Gefässe aus Falerii. 

13). Späte etruskische Kanne mit grossen schwarzen Palmetten am 
Bauch. In Rom gekauft. 

Eine Anzahl Scherben, darunter hervorzuheben: 

Scherbe mit Böcken, von einem Kelch, wahrscheinlich aus der Fabrik der 
Amphoren, die Dümmler, Röm[ische] Mittheilungen II S[eite] 171 f[ort]f[olgende] zusammengestellt 
hat. Exemplare dieser Gattung besonders in München und Würzburg. 

Fragment mit Rest eines Tierfrieses, unter ihm [Zeichnung]. Wohl von einem  
Deinos der Gattung, die zuletzt von Pottier, B[ulletin de] C[orrespondance] H[ellénique] XVII 1893 S[eite] 424 besprochen. 
wurde. 

Fragmente zweier Augen– ohrenschalen. Fabrik der Phineusschale. 

Fragment mit Sirenen, jonische Gattung, vielleicht den Dümmleramphoren 
verwandt (solche Amphoren mit orangerotem Thon sah ich in Corneto.). 

Stücke einer höchst feinen attischen s[chwarz]f[igurigen] Schale mit langem Figuren-  
fries, in der Zeichnung an die sog[enannten] affectierten Amphoren erinnernd.  
Mit letzterem stimmt auch das Vorkommen der Sandalen. F[und]o[rt] Chiusi. 

Fragment einer tiefen s[chwarz]f[igurigen] attischen Schale mit zwei grossen Köpfen. 
Technisch interessant ist der im Umriss gezeichnete Kopf, bei dem der 
Contour auch noch graviert ist (ähnliche Technik zeigt eine ganz 
frühe rotf[igurige] Hydria in München, wohl Fabrik des Andokides, mit Dionysos 
und Gefolge. Auch bei diesen Figuren sind die Umrisse noch graviert.). 

Alle Fragmente mit Ausnahme der feinen s[chwarz]f[igurigen] Schale (aus Chiusi) stammen 
aus Orvieto. 

Drei Terracottaköpfe, wahrscheinlich tarentinisch. 

Proben von Wandmalereien aus Rom. 

Fragmente von Terracottareliefs aus Lokri. 

[Seite 3

Preise der nebenstehend verzeichneten Stücke: 

N[ummer] 1 a–c —————————- Lire. 40. ~ 
2 —————————————————– 10 ~ 
3. —————————————————- 40. ~ 
4 u[nd] 7. ——————————————- 80. ~ 
5 u[nd] 13. —————————————– 10 ~ 
6. —————————————————–70. ~ 
8. —————————————————- 12. ~ 
9. —————————————————- 80. ~ 
10. ————————————————— 60. ~ 
11. ————————————————— 75 ~ 
12. ————————————————— 75 ~ 
Vasenfragmente ———————————– 100. ~ 
Terracottaköpfe ————————————–15 ~ 
Wandstückfragmente ——————————- 75 ~ 
____________ 
Lire 742, 00 = M[ar]k 554, 76. 
(100 M[ark] = 133,75 Lire.). 

Lokrische Terracottareliefs ———— M[ar]k 300. ~ , durch besondere 
Bewilligung bezahlt. 
 
Athen, 4. Mai 1899. 
 
Robert Zahn. 

Transkription angefertigt von Mehtap Sünter
Redaktion: Igor Kutlešovski, Dustin Hoferichter, Polly Lohmann

Hochauflösender Scan der Universitätsbibliothek Heidelberg



Diesen Blogbeitrag zitieren
Dustin Hoferichter (2022, 8. Mai). Fol. 41–42: Auflistung einiger von Robert Zahn für das Archäologische Institut Heidelberg angekaufter Objekte. Objekt & Provenienz. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/sm3v

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search