Fol. 2: Brief von Johann Caspar Bluntschli an einen nicht benannten Kollegen, möglicherweise Karl Bernhard Stark

Übergabe von Fundobjekten aus Terrakotta von der Insel Kreta im Namen eines Dr. Ladas durch Johann Caspar Bluntschli Heidelberg, 23.03.1867

1 Blatt A4, S. 1 beschrieben. Lateinische Schreibschrift. Tinte, schwarz, leicht verblasst. Auf S. 1 rechts oben leichte kreisförmige Verschmutzung; auf S. 2 links oben stärkere kreisförmige Verschmutzung; auf S. 2 unten mehrere kleine punktförmige Tintenflecken. Als Besonderheit der Schreibung wird beim Umlaut “ä” eine verschmelzende Schreibweise von a und e verwendet (in der Transkription als “ae” wiedergegeben).

Hochgeehrter Herr College.

Im Namen des Herrn Dr Ladas, aus Kreta
erlaube ich mir, Ihnen für die archaeologische Sammlung
eine Anzahl von Gegenstaenden zuzustellen, welche auf
Kreta, insbesondere bei Knoßos aufgefunden worden
sind, & die er mir bei seinem Abschied von der Universitaet
zurück gelaßen hat. Obwohl dieselben nur von Terra Cotta
sind, so werden sie doch für Ihre Sammlung, in der
antike Originalien noch selten genug sind, einen
Werth haben.

Mit ausgezeichneter Hochachtung

Ihr ergebenster
Bluntschli

H[eidelberg] 23. Maerz 1867.

Transkription angefertigt von Rainer Eickhoff

Redaktion: Mehtap Sünter, Polly Lohmann

Hochauflösender Scan der Universitätsbibliothek Heidelberg



Diesen Blogbeitrag zitieren
Mehtap Sünter (2021, 30. Juni). Fol. 2: Brief von Johann Caspar Bluntschli an einen nicht benannten Kollegen, möglicherweise Karl Bernhard Stark. Objekt & Provenienz. Abgerufen am 25. Juni 2024, von https://doi.org/10.58079/sm34

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search